WIE ERREICHT MAN KLARHEIT?

Liebe Leserin, lieber Leser!


Ja, wie erreicht man denn eigentlich Klarheit? Über kleine Dinge, über richtig Großes, WIE erreicht man Klarheit?


Ich stelle diese Frage gerne in den Raum.




KLARHEIT

Ist eines der mächtigsten und wertvollsten Zustände im generellen Leben.

Durch Klarheit weiß man, was dran ist, was kommen soll oder wie man am besten mit der jetzigen Situation umgeht.

Doch wie erreicht man sie?


Wie erlangt man völlige und unabdingbare Klarheit über kleine sowie große Dinge im Leben?




AUS EIGENER PERSPEKTIVE

Will ich im Leben „klar“ über eine Entscheidung, etwas Großes oder auch Wichtiges sein, gehe ich meist in die Natur, ans Wasser, und spüre in mich hinein, stelle Fragen.



Sollte es sich dabei um wirklich wichtige und große Entscheidungen handeln, mache ich dies mehrmals, lasse mir dabei Zeit und warte anschließend so lange, bis ich mir dabei völlig sicher bin, völlige Klarheit habe.


Auch gibt es jedoch Situationen, wo ich im sofortigen Moment eindeutig und prompt weiß, was dran ist. Hier gilt es, diese Klarheit für sich zu wahren und nicht durch andere Meinungen von außen Chaos entstehen zu lassen.


Solltest du so sehr im „struggle“ sein, dass du nicht mehr weißt, wo hinten und vorne ist, empfiehlt es sich, sich von außen Hilfe zu holen, durch Psychologen, Therapeuten, nahestehende wunderbare Menschen oder durch die Person des Vertrauens.

GEFÜHL

Grundsätzlich kann man sich jedoch IMMER auf das eigene Gefühl, das Bauchgefühl verlassen, wenn man dies oder jenes vorhat und Klarheit erlangen möchte.


Welches Gefühl hast du, wenn du an dieses oder jenes Zukunftsszenario denkst?

Ist es gut, wohlig, fühlt es sich stimmig an?

Ist es erleichternd, gibt es dir Kraft, fühlst du dich damit wohl?

Oder ist es umgekehrt eher der größte Schrecken überhaupt, es fühlt sich ganz unwohl an, einfach falsch und nicht richtig?

Ganz wichtig dabei ist auch, Angst hier gut zu differenzieren.


Habe ich Angst, ich spüre jedoch trotzdem, es ist die richtige Entscheidung?

Dann nimm deine Angst mit all deinen Emotionen an und lasse sie anschließend wieder vorbeiziehen.


Hast du Angst und verspürst dabei ein ganz schreckliches, „ungutes“ oder gar furchterregendes Gefühl?

Dann nimm diese Angst ebenso an, wisse dann jedoch darum, dass dafür im Moment höchstwahrscheinlich noch nicht der richtige Zeitpunkt ist - oder, dass dies oder jenes einfach nicht zu dir gehört, nicht passt oder du dir diese Angst genauer anschauen solltest.

(Angst will übrigens immer genau angeschaut werden!)

(Höre gerne im Podcast #49 von hacklforlife - „Oh Gott, ich hab solche Angst!“ über die genaue Bedeutung von Angst und weitere spannende, psychologische Fakten nach)







WUNDER

Spüre auch all die kleinen Wunder, die sich in deinem Leben auftun, wenn du in die neue Richtung, die sich für dich stimmig anfühlt, einen kleinen Schritt setzt.

Hast du dabei ein gutes Gefühl?

Vielen Dank fürs Stöbern und alles, alles Liebe für dich!


deine Carmen von hacklforlife 💜




PANTHEON, ROMA © Carmen Hackl

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen